News

Ab sofort segeln wir Delphia 33,

Überführung ab September 2016!

News auf Facebook:

 Interesse an Updates via Facebook?

http://www.facebook.com/weltumsegelungcom

 

 

 

EasyBlog

This is some blog description about this site

  • Home
    Home This is where you can find all the blog posts throughout the site.
  • Categories
    Categories Displays a list of categories from this blog.
  • Tags
    Tags Displays a list of tags that have been used in the blog.
  • Bloggers
    Bloggers Search for your favorite blogger from this site.
  • Team Blogs
    Team Blogs Find your favorite team blogs here.
  • Login
    Login Login form

Die Rio-Antirrio-Brücke

Posted by on in Uncategorized
  • Font size: Larger Smaller
  • Hits: 26186
  • 0 Comments
  • Subscribe to this entry
  • Print

Nach der Ausfahrt aus der Marina Patras steht die Passage der Rio-Antirrio-Brücke an. Sie verbindet das westgriechische Festland mit dem Peloponnes und bildet für den Segler den Eingang in den Golf von Korinth. Der Schotte bezeichnete dies als grandioses architektonisches Meisterwerk. Es wurde erst 2004 fertiggestellt.

Segler sind eigentlich 5SM vorher verpflichtet, sich auf VHF 14 bei "Rion-Traffic-Control" für die Passage anzumelden. Wir funken also gleich nach der Ausfahrt aus der Marina: " Rion-Traffic-Control-Rion-Traffic-Control this is sailingvessel sevenseas delta-juliett-four-five-six-six we`d like to pass the bridge from west to east, we are currently three miles away...". Ausnahmsweise in verständlichem Englisch kommt umgehend Antwort, wir werden nach Masthöhe und Länge über alles gefragt und bekommen die "south-passage" zugeteilt. Wir sollen "three pillars to the left and one pillar to the right" ansteuern. Außerdem werden wir aufgefordert, uns eine Meile vorher erneut zu melden, um die endgültige Freigabe zu erhalten. So getan erhalten wir Freigabe und Rion-Traffic-Control wünscht uns eine gute Weiterreise.

 

Wir haben sicher keinen übermäßig großen Mast, aber das sieht doch recht knapp aus:

 

Aber es passt:

 

Gleich nach der Brücke setzen wir die Genua und machen den Jockel aus, denn es kommt Wind auf! Unser nächstes Ziel ist eine kleine Insel im Golf von Korinth. Direkt voraus sehen wir schon von weitem eine Gruppe Kite- und Windsurfer über die Breite des gesamten Golfes verteilt. Zum ersten Mal kommt die montierte Tröte zum Einsatz. Nach einem langen "Achtung"-Ton ziehen sie sich auf eine Seite zurück und wir können vorbeisegeln.

 

 

Der Wind frischt auf, wir beginnen zu reffen, das geht noch ein paar Mal so und dennoch behalten wir unsere Geschwindigkeit bei. Oft deutlich über 7 KTS Speed over Ground... :-) Wie waren die Vorsätze nochmal? Ab 4 BFT ziehen wir eine Rettunsweste an??

 

Die 15 SM zum Ziel vergehen wie im Flug. Von weitem sehen wir schon unzählige Masten. Wir sind sehr gespannt, denn dieser Ort wurde uns mehrfach als ungemein ruhig und erholsam beschrieben.

 

 

0

Comments

  • No comments made yet. Be the first to submit a comment

Leave your comment

Guest Thursday, 13 December 2018
Powered by EasyBlog for Joomla!
186793 (25)

Wir möchten Euch mit unserer Seite an unseren Erlebnissen teilhaben lassen. Jede kleine Autorenspende hilft uns, das weiterhin zu tun.

Betrag: