News

Ab sofort segeln wir Delphia 33,

Überführung ab September 2016!

News auf Facebook:

 Interesse an Updates via Facebook?

http://www.facebook.com/weltumsegelungcom

 

 

 

 Wir haben ein neues Bötchen:

Seit 2016 sind wir mit einer Delphia 33 mit Liftingkeel unterwegs!

Das Schiff ist in Top Zustand, aus 2009 und bietet aufgrund einer Breite von fast 3,50m wesentlich mehr Platz als ihre Vorgängerin. Neben dem Tiefgang von wahlweise nur 0,75m zählen zu ihren Vorzügen unter anderem eine separate, großzügige Achterkoje, ein Bimini, Sprayhood, eine Kompressorkühlbox und vieles mehr!

Eine nähere Vorstellung findet sich hier:

https://www.segeln-forum.de/board20-vorstellungen/board21-boote/59519-delphia-33/

 

Die alte SevenSeas wurde verkauft!

 

Wir segeln eine Mistral Sirocco31 MKII, ein ehemaliger IOR Racer, gezeichnet von Angus Primrose, zu seiner Zeit ein Spezialist für Hochsee-Rennyachten.

Unsere Sirocco wurde vor etwa 8 Jahren komplett restauriert, jetzt noch einmal grundüberholt und auf die Bedürftnisse des Langfahrtsegelns umgerüstet. Wir hoffen, daß sie uns jetzt einen Spagat aus Sicherheit, Hochseetauglichkeit, Schnelligkeit und für ihre Größe ausreichenden Komfort bietet. Sie ist absolut osmosefrei und eigentlich startklar.

Zitate aus dem Buch 99 GFK Klassiker:

"...das Schiff konnte auf Anhieb zahlreiche Regattaerfolge einfahren"

"...Primrose hat einen sehr harmonischen Rumpf gezeichnet, der heute geradezu klassisch wirkt und für sehr ausgewogene Segeleigenschaften sorgt"

"...unter Segeln zeigt die Sirocco, dass sie von einem Meister seines Fachs gezeichnet wurde"

"...die Geschwindigkeiten können sich durchaus mit vielen modernen Konstruktionen messen..."

 

 

Ausstattung:

Navigation und Steuerung:

  • beleuchteter Kompass neben Niedergang
  • Raymarine S1Plus Pinnenpilot mit Gyrosensor und Fluxgatekompass
  • Autohelm ST 2000 Pinnenpilot als Backup
  • Raymarine A50 D Kartenplotter mit integrierter Navionics Silver Karte (Europa) und Fischfinder. AIS fähig
  • Easy AIS Ant200 AIS Antenne und Empfänger in einem Gerät
  • Motorola Defy Plus mit Navionics als Backup
  • Nasa Clipper Duett Logge/ Lot
  • Tasco Offshore Fernglas 7x50 mit Peilkompass

Elektrik und alternative Energie:

  • Waeco Ladegerät 25AH, Landanschluß an Bug und Heck
  • Sterling Ladestromverteiler ProSplit PSR 122
  • Getrennte Batterien, Verbraucher 230AH, Starter 70AH
  • Windgenerator LVM Aero4Gen an verstagtem Edelstahlmast + 4TB12 Laderegler
  • Sunware Solarmodul 24WP, Solara Laderegler

Komfort:

  • 2 Edelstahlwassertanks, getrennt zuschaltbar mit 120 bzw. 80 Ltr. Inhalt
  • digitale Wasserentnahmeanzeige
  • Aktivkohlefilter Yachticon
  • elektrisches WC
  • Furlex Rollreffanlage
  • Druckwasseranlage + Decksdusche
  • 3 flammiger Eno Gaskocher + Herd
  • Supercool Kühlbox mit Eco-Schaltung
  • Beiboot Quicksilver 200 + Yamaha 2 PS Zweitaktaußenborder
  • klappbare Badeplattform + Leiter

Kommunikation und Sicherheit:

  • Raymarine E49 UKW-Funkgerät mit DSC + ATIS.
  • Raymarine Ray 101 E Handfunkgerät
  • Epirb GME MT 403G mit programmierter MMSI, sendet 48 h auf 121,5 mhz und auf 406mhz
  • Iridium Satellitentelefon 9505A + Datakit
  • 14 kg Bügelanker auf Bugrolle in stabilem Edelstahlbugspriet, 40 m Ankertau, 20m 10mm Kettenvorlauf
  • Rettungsinsel Plastimo Cruiser im Container (für Langstreckenfahrt entwickelt)
  • Separ Dieselvorfilter
  • Handlenzpumpe
  • elektrische Rule Bilgepumpe + Quick-Sensorschaltung (eigener, separater Borddurchlass), Rückschlagventil

 

Der Designer Angus Primrose:

Angus Primrose begann bereits mit 14 Jahren Yachten zu entwerfen. Später führte er eine Werft, in der er Schiffe reparierte, entwarf und baute. Hier erwarb er viel Erfahrung, die 1958 in eine Partnerschaft mit John Illingworth einfloß und als Ziel die Schaffung neuer Boote hatte. Richtig bekannt wurde er in den 60er und 70er Jahren für seine Entwürfe von Yachten, die an Weltumsegler-Regatten teilnahmen. Als bekannteste Beispiele dürfen hier wohl die Gypsy Moth IV von Sir Francis Chichester und die Galway Blazer II von Commander Bill King genannt werden. Außerdem zeichnete Primrose zahlreiche Moodys von 30 bis 42 Fuss. Er machte einige bemerkenswerten Entwicklungen, die die Grundvorstellung über Fahrtenyachten in der damaligen Zeit veränderten.

Primrose starb bei einer Überführungsfahrt nach seiner Teilnahme am OSTAR 1980 auf See. Seine Moody 33 "Demon of Hamble" sank während einem schweren Sturm etwa 180 Meilen vor der Küste von South Carolina. Er opferte sich selbst für die Rettung seiner damaligen Mitsegelerin Miss Erica Dudson. Ihr konnte er noch in eine Rettungsinsel helfen, wurde dann aber selbst von einer Welle mitgerissen.

Die Angus Primrose LTD, sein Designstudio, existiert heute noch und ist jetzt besser bekannt als "Dixon Yacht Design". Heute werden überwiegend Superyachten dieses Konstruktionsbüros in der ganzen Welt gebaut.

Die Mistral-Werft und die Sirocco 31

In Spanien wurden von der Werft verschiedene Segelbootstypen gefertigt. Die Sirocco 31 war seinerzeit das größte Modell der Werft. Diese Yachten sind vor allem in Südeuropa sehr populär und werden auch heute noch in spanischsprachigen Segelforen für ihre herausragenden Segeleigenschaften gelobt.

Abmessungen: LOA 33 ft, Länge Rumpf 31ft, LWL 21 ft, Breite 2,82m

Verdrängung: 2740kg, Ballast 1400kg

Motorisierung: Volvo MD 11, 25 PS mit Saildrive. Serienmäßig war ein 9.9 PS Motor mit Wellenantrieb verbaut.

Rumpf: GFK, Finnkiel, Ruder am Skeg

 

 

 

170172 (56)

Wir möchten Euch mit unserer Seite an unseren Erlebnissen teilhaben lassen. Jede kleine Autorenspende hilft uns, das weiterhin zu tun.

Betrag: